HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DER WILDKOGELFALKEN. HIER FINDEST DU INFOS ÜBER DAS FLIEGEN RUND UM DEN WILDKOGEL UND DIE START- UND LANDEPLÄTZE.


WICHTIG

Uns ist ein Vorfall zugetragen worden, mit der Bitte um die Einhaltung der Nationalpark Regeln und zum Schutz der Tiere:
Es war ein Paragleiter bzw. Speedgleiter (der Laie unterscheidet den Speedgleiter kaum vom Paragleiter), der am Sonntag dem 6. Oktober um ca. 17 Uhr vermutlich am Pihaper gestartet ist und im Felbertal Nähe Haidbach gelandet ist. Er hatte durch sein lautes Juchizergeschrei und seinem Flug in Bodennähe das Wild so enorm verschreckt. Den zufällig anwesenden Wanderern ist es sogar aufgefallen und haben den zuständigen Jagdherrn verständigt, der natürlich jetzt extrem verärgert ist. Dass die gesamte Paragleiterszene durch derartig sinnlose Aktionen  in massiven Verruf gerät ist ein unabstreitbares Faktum und kann nur durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit in unseren Vereinen in Zukunft möglichst verhindert werden. Wir als DFC Wildkogelfalken bitten um Einhaltung der Regelungen.

Anstelle einer gesetzlichen Einschränkung haben Gleitflugsportvereine daher mit der Nationalparkverwaltung nachfolgende freiwillige Vereinbarung abgeschlossen:

 

  • Flugtabuzonen wie Sonderschutzgebiete, Horste von Steinadlern, Bartgeiern und anderen nach der Vogelschutzrichtlinie geschützten Vögel sowie Schlafplätze von Gänsegeiern und temporäre Forschungsgebiete werden     in einer saisonal aktualisierten, im Internet jederzeit abrufbaren Karte ausgewiesen

  • Start und Landungen dürfen, ausgenommen in Notsituationen, nur außerhalb des Nationalparks stattfinden 

  • Die Befliegung von Sonderschutzgebieten ist gemäß den jeweiligen Verordnungen generell untersagt.

  • Horste von Steinadler, Bartgeier und anderen nach der Vogelschutzrichtlinie geschützten Vögel sowie Schlafplätze von Gänsegeiern dürfen inklusive eines Radius von 1 km nicht überflogen werden.

  • Ein überraschendes Auftauchen hinter Graten ist zu vermeiden

  • Wildtiere und Wildtierrudel sowie Bergwanderer und Bergsteiger dürfen nicht angeflogen werden.

  • Der gesamte Nationalpark Hohe Tauern wird grundsätzlich nur im Zeitraum

 

1. April bis 30. September von 9:00 Uhr Vormittags bis Sonnenuntergang beflogen

Die Flugsportvereine ersuchen ihre Mitglieder und Gäste diese freiwilligen Beschränkungen zu berücksichtigen.


WICHTIGE INFO

BITTE LESEN

Die Gleitschirmvereine haben mit dem Nationalpark eine freiwillige Vereinbarung abgeschlossen, welche unten eingesehen werden kann. In erster Linie bitten wir aber darum, die in der Karte gekennzeichneten Flugverbotszonen zu meiden. Die Einhaltung dieser Vereinbarung ist im Interesse aller Gleitschirmpiloten, damit wir auch weiterhin unser einzigartiges Fluggebiet in diesem Ausmaß nutzen können. Danke für euer Verständnis!



FLIEGEN IM OBERPINZGAU

PARAGLEITEN RUND UM DEN WILDKOGEL

Das Salzachtal ist durch seine Ost- Westausrichtung als Streckenflugeldorado unter den Gleitschirmfliegern bekannt. Die Südhänge des Tales stehen den ganzen Tag unter optimaler Sonneneinstrahlung, und somit ist eine sehr gute Thermik Entwicklung gegeben. Durch die fast geschlossene Bergketter der Niederen Tauern können so kleinere und größere Strecken relativ einfach zurückgelegt werden.

 

Zu den Start und Landeplätzen >>


Kontakt

Drachenfliegerclub Wildkogelfalken
Stoitznergasse 3
A - 5733 Bramberg
wildkogelfalken@gmx.net

Hier findest du die aktuellen Geschehnisse des Clubs auf Facebook.